• soul kids e.V. Kultur schafft für Kinder Foto: Wolfgang Fänderl
  • soul kids e.V. Kultur schafft für Kinder
  • soul kids e.V. Kultur schafft für Kinder
  • soul kids e.V. Kultur schafft für Kinder

soul kids e.V.

Follow us

Facebook Twitter Youtube RSS Feed 

 

Spendenkonto

soul kids e.V.

Konto: 1262 179 888
BLZ: 200 50 550
Hamburger Sparkasse

IBAN: DE46200505501262179888
BIC/SWIFT-Code: HASPDEHHXXX

strassenkids
Dienstag, den 31. August 2010 um 07:44 Uhr

strassenkidsDie Aktion Paten für StrassenKids wurde Anfang 2000 für benachteiligte junge Menschen in Hamburg vom Träger basis & woge e.V. ins Leben gerufen. Seitdem werden die Potenziale der jungen Menschen mit konkreten, aus Spenden finanzierten Projekten zusätzlich gefördert.

Die Projekte:
Aus-Zeit, Hirntoaster, Flohbuy und Doktor Georg - alle Projekte haben eines gemeinsam: Die jungen Menschen sollen neue und gute Erfahrungen machen können. Nicht ihre Defizite und Schwächen sondern Ihre Stärken und Fähigkeiten rücken in den Vordergrund. Es gilt, die Ressourcen der jungen Menschen zu entdecken und zu mobilisieren. Auf diese Weise erleben sich die jungen Menschen positiv in neuen Zusammenhängen und erschließen sich somit andere, neue Perspektiven. basis & woge e.V., als gemeinnütziger Hamburger Träger, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Straßenkids auch dann noch Chancen zu eröffnen, wenn andere sich bereits verabschiedet haben.

Von ganz großer Bedeutung ist die Kontinuität der Projekte, damit sie für die jungen Menschen ein verlässliches Angebot darstellen und damit signalisiert wird: „Wir lassen Dich nicht im Stich!“ Denn diese Erfahrung haben die Jugendlichen in der Vergangenheit sehr häufig gemacht. Sie darf sich nicht wiederholen.

HirntoasterDie Spende aus dem Projekt „Hamburger Gesichter“ verwendet basis & woge e.V. für das Lernprojekt Hirntoaster.

Die Mehrheit der rund 400 jungen Menschen, die jährlich die Anlaufstelle KIDS von basis & woge e.V. aufsuchen, gehen nicht zur Schule. Die Gründe sind vielfältig, aber mit der Tatsache als solcher mochte sich das Projekt nicht abfinden. Sich zu kümmern, die jungen Menschen nicht aufzugeben, sie zu fördern, ihnen Mut zu machen, die eigenen Fähigkeiten und Stärken zu entdecken und an sie zu glauben, damit sie an sich selbst glauben lernen. Ihnen eine Chance für die Erfahrung zu ermöglichen, das Lernen Spaß machen kann.

Dazu müssen die Lehrer/Innen wissen, wo Interessen, Neigungen, Fähigkeiten liegen, was den jungen Menschen Spaß macht und wo sie bereit sind, sich notfalls auch zu quälen, sich selbst zu fordern, weil sie ein Ziel, nämlich ihr Ziel, erreichen wollen.

Die Themen und „Schulfächer“ sind vielfältig und entsprechen den Bedürfnissen der Jugendlichen. Im Kreativbereich z.B. das Nähen von Kissen (eine wahre Epidemie), Taschen, Teddybären mit Gelenken, Kleidungsstücken wie Tops und Kapuzensweatshirt oder die Herstellung von Schmuck (Massenproduktion), die Gestaltung von T-Shirts (besonders von Jungen angenommen) oder die Bemalung von Hosen.
Vom klassischen Fächerkanon waren besonders Mathematik gefragt, erstaunlicherweise oft der Einstieg ins schulische Lernen, sowie Englisch und Deutsch. Für Biologie, Geschichte und berufsbezogene Fächer interessierten sich besonders Jugendliche im Berufsvorbereitungsjahr.

Diese gezielten Angebote finden regelmäßig an zwei Nachmittagen in der Woche statt. 2010 kamen von Januar bis Ende September 21 Jungen und 16 Mädchen.

Mit der Spende aus dem Projekt „Hamburger Gesichter“ ist dieses Angebot des Lernprojekts Hirntoaster für einen ganzen Monat gesichert.

Mehr Infos unter www.strassenkids.de

 

Bookmarks:
  • Google Bookmarks
  • Windows Live
  • VZ
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
  • Yahoo! Bookmarks
  • Kledy